»TS-Adresse:  85.25.117.117:9985 - - - TS-Adresse: 85.25.117.117:9985 - - - TS-Adresse: 85.25.117.117:9985 - - -

» News
Sonntag 28. 09. 2014
geburtstag
Happy Birthday
von The Power

Lieber Hunter das ganze Team wünscht dir alles Gute und dass der Weg steil bergauf geht.



3 Kommentare


Donnerstag 24. 07. 2014
geburtstag
Happy Birthday Günni!!!!
von G3rH34dsh0t



Unser Günther wird heute 71!!! Dafür wünschen Dir alles Gute. Auf das wir noch viele Jahre mit Dir zocken können!!!
2 Kommentare


Freitag 23. 05. 2014


Spintires
von Der Redakteur




Das Team von Oovee Game Studios möchte mit Spintires die realistischste Offroad-Simulation für den PC veröffentlichen. Das Vorhaben könnte ihnen gelingen, wie unser Gameplay-Video beweist. Wir haben die Tech-Demo angespielt und schildern euch unsere Eindrücke von der beeindruckenden Physiksimulation. Die hauseigene VeeEngine ermöglicht nämlich eine glaubwürdige Verformung des Terrains. Offroad-Fans sollten Spintires nicht nur mangels Alternativen im Auge behalten. Das über Crowdfunding finanzierte Projekt von Oovee Game Studios sieht aufgrund der VeeEngine schlichtweg großartig aus. Mithilfe der tonnenschwere Lastzüge könnt ihr ganze Gebiete umpflügen - selten sah die Verformung des Terrains derart glaubwürdig und realistisch aus. Das Ganze ist aber nicht nur ein Augenschmaus, sondern wirkt sich dank authentischer Fahrzeugphysik auch auf die steuerbaren Laster aus. So könnt ihr unter Umständen im Matsch stecken bleiben. Ein Bild von Spintires könnt ihr euch anhand unseres Gameplay-Videos am Ende dieser Meldung machen.Wir haben die Tech-Demo angespielt, die seit geraumer Zeit kostenlos als Download erhältlich ist. Derzeit ist die Offroad-Simulation leider nur mit Tastatur und Controller spielbar. Ein Support von Lenkrädern ist jedoch angedacht und soll spätestens mit der Vollversion Einzug ins Spiel halten. Als Minimumanforderungen geben Oovee Game Studios einen PC mit 1.2 GHz-Prozessor und 512 MB RAM an. Erscheinen wird Spintires voraussichtlich im zweiten oder dritten Quartal 2014. Ladet euch die Tech-Demo herunter und schildern uns eure persönliche Meinung. Weiter unten seht ihr das eingangs erwähnte (kommentierte) Gameplay-Video!

Tech-Demo

2 Kommentare


Donnerstag 22. 05. 2014


Battlefield 4 - Dragon's Teeth
von Der Redakteur


Erste Infos zum DLC »Dragon's Teeth


DICE hat nun endlich umfangreiche Details zu dem DLC Battlefield 4: Dragon's Teeth veröffentlicht. Insgesamt können wir uns laut der Produktbeschreibung auf vier Multiplayer-Maps freuen, was aber keine Überraschung sein dürfte: "Sorge in einem schwimmenden Restaurant für Chaos oder lege den See für einen Fahrzeugangriff trocken, während die Schlacht zwischen den modernen Hochhäusern von 'Versunkener Drache' tobt. Kämpfe im grauen Betondschungel von 'Propaganda' zwischen riesigen Monumenten von Despoten. Trage die Schlacht in den belebten Gassen und auf den Dächern von 'Perlenmarkt' aus. Rase mit Jet-Skis durch die Kanäle eines malerischen Parks, um in der tobenden Infanterieschlacht auf 'Lumphini-Garten' die Oberhand zu gewinnen."

Battlefield 4: Dragon's Teeth bietet außerdem fünf neue Waffen. Den ballistischen Schild sowie das unbemannte und ferngesteuerte RAWR-Bodenfahrzeug darf man ebenfalls vermelden. Hinzu kommen 10 Aufträge sowie der neue Spielmodus "Bindeglied", in dem man Kontrollpunkte miteinander verbinden muss, um das Match zu gewinnen. Einen Termin gibt es noch nicht.

4 neue Multiplayer-Karten in asiatischen Städten (Lumphini-Garten, Perlenmarkt, Propaganda, Versunkener Drache)
5 neue Waffen in Battlefield 4
2 zusätzliche Gadgets (Ballistischer Schild, der feindliche Kugeln abhält. Der RAWR, ein unbemanntes, ferngesteuertes Bodenfahrzeug, das mit einem Maschinengewehr sowie einem Granatwerfer ausgestattet ist.)
Neuer "Bindeglied"-Spielmodus, in dem ihr Kontrollpunkte miteinander verbinden müsst, um die Schlacht zu gewinnen
10 neue Aufträge mit individuellen Freischaltungen
2 Kommentare


Freitag 16. 05. 2014


Zwei-Klassen
von Der Redakteur

Zwei-Klassen-Gesellschaft im Netz auf dem Vormarsch


Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC hat entschieden, Internetanbietern künftig gegen Aufpreis eine bevorzugte Weiterleitung von Datenpaketen zu genehmigen.

Das Zwei-Klassen-Internet ist auf dem Vormarsch. Das Gremium der Federal Communications Commission (FCC) - die US-Telekommunikationsaufsicht - hat zugunsten einer „Internet-Überholspur“ entschieden, die es finanzkräftigen Dienstanbietern erlaubt, Daten gegen Aufpreis schneller durch das Netz schicken zu dürfen.

Kritiker sehen die Netzneutralität in Gefahr. Eine Überholspur im Internet könnte in Wechselwirkung dafür sorgen, dass „Nicht-Premium-Inhalte“ von finanzschwächeren Anbietern langsamer oder gar eingeschränkt durch die Leitungen zum Nutzer finden. Zudem könnten Anbieter „ungeliebte“ Inhalte sogar blocken, wenn man einigen Kritikern Glauben schenkt.

Dem entgegnete FCC-Chef Tom Wheeler, dass Internet-Provider weiterhin dafür Sorge zu tragen hätten, dass ausnahmslos alle Daten mit einer „vernüftigen“ und angemessenen Geschwindigkeit weitergeleitet werden müssen. Die FCC möchte weitergehend jede Abmachung für begünstigen Traffic überprüfen, damit es nicht zu Ungerechtigkeiten kommt. Über die weitere Entwicklung und spätere Folgen halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden.
2 Kommentare




« [ 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 ] »