»TS-Adresse: : - - - insomnia.ga:9985 - - - TS-Adresse - - - insomnia.ga:9985 - - -

» News
Samstag 10. 05. 2014
public
.:ESO Addons:.
von Der Redakteur



Addon-Übersicht zu The Elder Scrolls Online von Bethesda Softworks und Zenimax Online.
Die nützlichsten Erweiterungen, die euch den Alltag im Spiel erleichtern.
Egal ob ihr die Positionen von allen Himmelsscherben erfahren, den Chat übersichtlicher gestalten, das Angeln vereinfachen oder eure Quick-Slot-Bar verbessern wollt.


Aus/Ein-klappen ADDONS



weitere Nützliche Tools findet ihr hier: www.esoui.com
0 Kommentare


Mittwoch 07. 05. 2014







Die PC-Version des kommenden Shooters Wolfenstein: The New Order wird mit einem Region-Lock versehen sein, der insbesondere Spieler aus Deutschland und Österreich betrifft - sofern sie denn einen Import des Spiels in Betracht ziehen. Die Software-Vorrichtung verhindert hierzulande nämlich den Zugriff auf die ungeschnittene internationale Version des Spiels. Das hat der zuständige Publisher Bethesda nun auf seinem offiziellen Blog unter bethblog.com erklärt.

»Um den Verkauf, Export, Import und die Distribution der internationalen Version in oder nach Deutschland zu verhindern, werden die PC-Versionen mit einem Geo-Lock versehen sein, so dass sie nicht innerhalb von Deutschland aktiviert werden können.«

Aufgrund der in Deutschland vorherrschenden Gesetze im Bezug auf verfassungsfeindliche Symbole musste Wolfenstein: The New Order für den hiesigen Markt angepasst werden - so wurden etwa sämtliche Hakenkreuze aus dem Spiel entfernt. Selbiges gilt auch für die Version des Shooters, die in Österreich verkauft wird. Ansonsten ändert sich laut Bethesda allerdings nicht. Der Gewaltgrad bleibt also in der deutschen Version derselbe wie in der internationalen.

Wolfenstein: The New Order erscheint am 20. Mai 2014 für PC, PlayStation 3, PS4, Xbox 360 und Xbox One. Bethesda betont übrigens, dass es sich bei der Geschichte um einen Sieg der Nazis im zweiten Weltkrieg lediglich um eine fiktionale Geschichte in einem alternativen Universum handelt. Man habe in keinster Weise die Absicht, irgendwelche Ideologien oder Personen des Nazi-Regimes zu verherrlichen, heißt es.






Amazon Shop
0 Kommentare


Montag 05. 05. 2014
public
BREAKING POINT ARMA 3 MOD
von Der Redakteur



Die Modifikation Breaking Point für ArmA 3 ist derzeit in aller Munde, denn Zombie-Jäger und Überlebenskünstler wollen einen ernstzunehmenden Konkurrenten zu DayZ. Letzteres befindet sich bekanntlich in der Alpha-Phase und zieht Spieler magisch an. Doch Breaking Point könnte DayZ den Rang ablaufen, denn die Modifikation bietet unter anderem ein riesen Waffenarsenal, Fahrzeuge, vier unterschiedliche Karten, das Bauen von Zelten oder das Jagen sowie weitere kleinere Features. Auch die Performance ist deutlich stabiler. Doch hier gilt es weiterhin zu erwähnen, dass Breaking Point ausschließlich eine Mod ist, die auf die Engine von ArmA 3 basiert, während DayZ komplett neuentwickelt wurde.Wer Breaking Point für ArmA 3 ausprobieren möchte, kann dies bereits tun. Ausschließlich die Vollversion von ArmA 3 wird benötigt sowie der kostenlose Client auf der offiziellen Seite.




Registrier Dich Jetzt
BREAKING POINT ARMA 3 MOD

1 Kommentar


Freitag 31. 01. 2014
Allgemein


In unserer neuen Blog Serie “Balancing BF4″, informieren wir euch über einige Veränderungen am Gameplay von Battlefield 4, welche wir künftig planen.

Kommende Änderungen an den Fahrzeugen

Flugzeuge und die Flugabwehr
1) Die Anzahl der Raketen der mobile Flugabwehr wird von 6 auf 4 reduziert. Die aktuelle Anzahl macht es Hubschraubern unmöglich ihre Gegenmaßnahmen sinnvoll zu nutzen.

2) Die Geschwindigkeit der 20 mm Geschosse der mobile Flugabwehr wurde von 1200 m/s auf 800m/s reduziert, um ihre Leistung an die 30 mm Kanone anzupassen. Dadurch sinkt auch die Reichweite der Geschoße und sollte Situationen vorbeugen, in welchen die mobile Flugabwehr ihre Basis nicht verlassen muss um feindliche Luftfahrzeuge anzugreifen. Der Schaden, welche durch die Geschosse entsteht, wurde nicht verändert. Luftfahrzeuge, besonders Hubschrauber sollten sich also hüten, zu dicht an die Flugabwehr heran zu fliegen.

3) Der physische Einschlag alle Flugabwehrraketen wurde verringert, um zu verhindern, dass Hubschrauber nach nur einem Treffer unkontrollierbar warden. Der Schaden wird nicht verändert.

4) Der Kegel in welchem die Aktivradar-Luftabwehrraketen nach Zielen suchen, wurde verkleinert. Es braucht nun mehr Erfahrung um einzuschätzen, an welcher Stelle ein Flugzeug sich genau befindet. Bisher war es zu einfach, ein Ziel über große Entfernungen zu erfassen und einen garantierten Treffer zu landen.

5) Die Kanone des Angriffhubschraubers wird bei einem direkten Treffer mehr Schaden erzeugen. Der Gunner hat so eine bessere Möglichkeit, den Piloten beim Abschuß von Fahrzeugen zu unterstützen.

6) Der Schaden durch direkte Treffer der Zuni Raketen des Angriffshubschraubers wurde erhöht. Die Feuerrate der Raketen und ihre geringe Magezinkapazität machten sie bisher zu einer schlechten Wahl, verglichen mit den anderen beiden Raketentypen.

7) Der Explosionsschaden und der maximale Explosionsschaden der 25mm Kanonen der Aufklärungshubschrauber wird verringert. Bisher waren diese Kanonen zu effektiv im Gefecht mit Infanterie und machten sie in allen Gefechtslagen zur klar besseren Wahl als die 7.62mm Miniguns. Eigentlich sollten sie aber eine Alternative im Gefecht gegen Fahrzeuge darstellen und gegen Infanterie weniger wirksam sein.

Panzer und Panzerabwehr
1) Die Intelligenz der MBT LAW wurde verringert. Der Schütze muss nun genauer zielen um einen Treffer mit dem Suchkopf zu erzielen. Zusätzlich wurde die Nachladezeit etwas erhöht. Dies belässt die MBT LAW in ihrer Rolle als einfach zu nutzende Rakete und balanciert sie im Vergleich zu den anderen Systemen. Zudem wurde ein Fehler entfernt, durch den die MBT LAW den Aktivschutz durchdringen konnte.

2) Es wird ein Fehler behoben, durch welchen der Aktivschutz und die MP-AS die 12G Geschosse nicht korrekt aufgehalten hat.

3) Die Entfernung für maximalen Schaden der M2 Slam wurde von 6 Metern auf 3 Meter reduziert. Die Spieler müssen diese Angrifswaffe nun deutlich näher an Fahrzeugen deponieren, um ihr volles Potenzial zu nutzen. Diese Änderung soll vorallem die Taktik verhindern, bei welcher 3 Minen ein Fahrzeug im Radius von 6 Metern garantiert vernichten. Die Reichweite war, im Vergleich zu M15 AT Mine deutlich zu groß.

4) Der Schaden der Smart Munition auf alle Ziele wird um 25% reduziert. Dies soll die Munition, im Hinblick auf ihre einfache Handhabung, besser balanzieren.

In Kürze folgen weitere Information über kommende Änderungen. Bis dahin lasst uns doch bitte in den Kommentaren wissen, was ihr denkt.

Quelle: http://battlelog.battlefield.com/bf...-anderungen-an-fahrzeugen]Battlelog
1 Kommentar


Donnerstag 30. 01. 2014
Allgemein


Der Mantle-Patch für Battlefield 4 steht ab sofort auf Origin zum Herunterladen bereit. Das Update soll zu einem massiven Performance-Zuwachs bei schwächeren CPUs sorgen, setzt aber bestimmte AMD-Radeon-Grafikkarten voraus.

Das Entwicklerstudio DICE hat den Mantle-Patch für die PC-Version von Battlefield 4 wie angekündigt noch im Januar 2014 veröffentlicht. Das 1,23 Gigabyte große Update steht ab sofort über die digitale Vertriebsplattform Origin zum Download bereit, wie Technical-Director Johan Andersson auf battlefield.com wissen lässt.

Dort erklärt Andersson unter anderem auch die technischen Vorteile von Mantle im Zusammenhang mit Battlefield 4. Unter anderem führt er aus, dass das zuständige Entwicklerteam bei DICE in den vergangenen zwei Jahren eng mit AMD zusammengearbeitet habe, um so das meiste aus modernen Grafikchips herausholen zu können. Zwar sei der Shooter mit DirectX 11 und DirectX 11.1 schon äußerst gut für den PC optimiert, allerdings könne man mit Mantle nun noch wesentlich weiter gehen.

Unter anderem soll Battlefield 4 mit dem Mantle-Update die CPU eines PCs nicht mehr so stark beanspruchen und die Last besser auf mehrere Kerne verteilen. Einen Performance-Zuwachs soll es laut Andersson deshalb vor allem bei jenen PCs geben, deren CPU sich bisher als Flaschenhals erwies. Am Ende werde das Spiel jedoch grundsätzlich auf jeden System, auf dem Windows 7 oder Windows 8 installiert sei, besser laufen. In den offiziellen Benchmark-Tests legte etwa eine Kombination aus AMDs APU A10-7700K und R9 290X bei einer Auflösung von 1.080p um 41 Prozent zu.

Andersson verspricht darüber hinaus für die nahe Zukunft weitere Updates, mit denen DICE den Spielern eine noch differenziertere Anpassung an ihre Spielsysteme ermöglichen möchte.

Um das Mantle-Update für Battlefield 4 nutzen zu könne, werden übrigens eine AMD-Radeon-Grafikkarte mit Support für Graphics Core Next, der Catalyst-Beta-Treiber 14.1 und ein 64-Bit-Windows vorausgesetzt. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, kann im Spiel-Menü zwischen DirectX 11 und Mantle hin und her wechseln.

Quelle: Gamestar
2 Kommentare




« [ 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 ] »